Social Media:

Facebook

THERMISCHE SANIERUNG und FÖRDERUNGEN

 

Sanierte Gebäude bieten höheren Wohnkomfort und verursachen geringere Heizkosten.
Außerdem tragen Sanierungsmaßnahmen zum Klimaschutz bei.
Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass bei einem über 20 Jahre alten Gebäude einzelne
Sanierungsmaßnahmen notwendig sein können. Auf Grund der raschen Entwicklung bei
Baumaterialien und Dämmstandards benötigen neue Niedrigstenergiehäuser nur mehr rund
ein Drittel der Energie zum Beheizen als ältere unsanierte Gebäude.

Welche Sanierungsmaßnahme für Ihr bestehendes Wohnhaus wirtschaftlich sinnvoll ist klären wir in einem Gespräch vor Ort.

Ab wann rechnet sich eine thermische sanierung?

Ab der ersten Sekunde. Der geringere Energieverbrauch bringt von Anfang an eine finanzielle Entlastung bei laufenden Kosten. Klimaschutz und Ressourcenschonung sind weitere überzeugende Argumente. Ebenso die Wertsteigerung Ihrer Immobilie.

Heizung oder Fassade zuerst?

Sanierungsmaßnahmen zu bündeln und gleich mehrere Schwachpunkte auszumerzen ist natürlich am besten. ist jedoch eine Priorisierung zu treffen, dann sollte beachtet werden, das ein modernes Heizsystem immer ein gut gedämmtes Haus voraussetzt. In einem schlecht gedämmten Haus, läuft auch die beste Heizungsanlage auf Hochtouren und muss überdimmensioniert werden. Eine Fassadendämmung ermöglicht niedrigere Vorlauftemperaturen, sodass moderne Heizanlagen effizient und mit geringen Verbrauch an Energie Arbeiten können.

Daher: Fassade dämmen, dann das Heizsystem anpassen!

 

Wichtig im Winter und im Sommer?

Auch in den Sommermonaten kann der Energieverbrauch für Kühlgeräte duch ein Wärmedämmverbundsystem beträchtlich gesenkt werden. Die beste Energie ist bekanntlich jene, die man erst gar nicht braucht. 

 

WElche Sanierungsmöglichkeiten gibt es?

Abhängig der Gegebenheiten und bestehenden Bausubstanz können verschiedene Varianten in Betracht gezogen werden:

 

- Optische Aufwertung durch einen neuen Oberputz
Diese Variante erzielt jedoch keine Verbesserung des Energiehaushaltens

 

- Aufbringen eines WDVS Systems bei zb. bestehenden Fassaden mit Thermoputzen.
In diesem Fall, kann meist ohne viel zusätzlichen Aufwand ein modernes WDVS System appliziert werden.

 

- Aufdoppeln von bestehenden WDVS Systemen.
Hier muss vorrangig die Verklebung des bestehenden Systems sowie der Zustand genau begutachtet werden. In vielen Fällen ist es durch modernste Methoden möglich, das bestehende WDVS System aufzudoppeln. Zum Beispiel durch Klebeschauminjektionen kann die Verklebung der bestehenden Platten verbessert werden und so einen Untergrund schaffen, der eine Aufdopplung ermöglicht. Nur in seltenen Fällen ist ein Rückbau des bestehenden Systems notwendig. So können Kosten für Entsorgung vermieden werden und gleichzeitig wird unsere Umwelt geschont.

 

Sie möchten in Wien Ihre Fassade sanieren lassen und benötigen unsere Unterstützung? Wir stehen Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung! Sie erreichen uns unter der Telefonnummer +43 2622 20 46 8 oder per E-Mail an office@scherz-bau.at. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!


Ihr Team von der Scherz BaugesmbH

 

WELCHE FÖRDERungen GIBT ES?

Förderungen und Finanzierungen von Bau- oder Sanierungsvorhaben stehen bundesweit wie in sämtlichen Bundesländern zur Verfügung. Sie konzentrieren sich auf bestimmte Elemente und Zielgruppen, so kann von Privatpersonen, Unternehmen und Gemeinden angesucht werden.

Wir haben für Sie die wichtigsten Links zusammengefasst.

 

Eine umfassande Beratung zu Fördermöglichkeiten erhalten sie bei den Energieberatern der Bundesländer. 
Wir bitten um Verständnis, das wir keine Garantie für die gewährung einer Förderung geben können!

 

Bundesweit - Sanierungscheck

Mit dem Sanierungsscheck werden thermische Sanierungen im privaten Wohnbau für Gebäude die älter als 20 Jahre sind gefördert.

Neu ab 2023:
- bis zu 50% Investitionskosten förderungsfähig
- bis zu 14.000€ Zuschuss, statt bisher 6.000€

Förderungsfähig sind umfassende Sanierungen nach klimaaktiv-Standard bzw. gutem Standard sowie Teilsanierungen, die zu einer Reduktion des Heizwärmebedarfs um mindest 40% führen, sowie Einzelbauteilsanierungen.

 

LAndesebene - zusätzliche förderungen der länder

Thermische Sanierungsmaßnahmen werden mittlerweile auch von allen Bundesländern unterstützt. Wer die Förderungen voll ausschöpfen möchte, kombiniert die staatliche Förderung des Bundes mit den Länderförderungen. Die einzelnen Bundesländer haben individuell definierte Kriterien als Förderungsvoraussetzung.

 

steuerliche absetzbarkeit

Für eine geförderte thermische Sanierung stehen 800 Euro jährlich zu. Dieser Betrag wird beginnend mit dem Jahr der Auszahlung der Förderung für insgesamt fünf Jahre automatisch in der Steuerveranlagung berücksichtigt. Demnach werden in Summe 4.000 Euro steuerlich wirksam. Beispiel: Im September 2022 wird thermisch saniert, im Dezember 2022 wird die Förderung ausbezahlt. Es werden im Rahmen der Veranlagung für die Jahre 2022 bis 2026 jeweils 800 Euro pauschal als Sonderausgaben berücksichtigt.

 

gemeinde

Viele Gemeinden bieten ebenfalls Förderungen für Thermische Sanierungen. Nähere Informationen erhalten sie auf Ihrem Gemeindesamt.

 

Scherz BaugesmbH - Von der Beratung bis zur Ausführung.

Informationen zu Cookies und Datenschutz

Diese Website verwendet Cookies. Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, die mit Hilfe des Browsers auf Ihrem Endgerät abgelegt werden. Sie richten keinen Schaden an.

Cookies, die unbedingt für das Funktionieren der Website erforderlich sind, setzen wir gemäß Art 6 Abs. 1 lit b) DSGVO (Rechtsgrundlage) ein. Alle anderen Cookies werden nur verwendet, sofern Sie gemäß Art 6 Abs. 1 lit a) DSGVO (Rechtsgrundlage) einwilligen.


Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. Sie sind nicht verpflichtet, eine Einwilligung zu erteilen und Sie können die Dienste der Website auch nutzen, wenn Sie Ihre Einwilligung nicht erteilen oder widerrufen. Es kann jedoch sein, dass die Funktionsfähigkeit der Website eingeschränkt ist, wenn Sie Ihre Einwilligung widerrufen oder einschränken.


Das Informationsangebot dieser Website richtet sich nicht an Kinder und Personen, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.


Um Ihre Einwilligung zu widerrufen oder auf gewisse Cookies einzuschränken, haben Sie insbesondere folgende Möglichkeiten:

Notwendige Cookies:

Die Website kann die folgenden, für die Website essentiellen, Cookies zum Einsatz bringen:


Optionale Cookies zu Marketing- und Analysezwecken:


Cookies, die zu Marketing- und Analysezwecken gesetzt werden, werden zumeist länger als die jeweilige Session gespeichert; die konkrete Speicherdauer ist dem jeweiligen Informationsangebot des Anbieters zu entnehmen.

Weitere Informationen zur Verwendung von personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit der Nutzung dieser Website finden Sie in unserer Datenschutzerklärung gemäß Art 13 DSGVO.